Heizpilze in der Flensburger Gastronomie: Antrag auf Befreiung stellen – so geht‘s

Nachdem unser Heizpilzantrag von der Flensburger Ratsversammlung abgelehnt wurde, haben wir nach weiteren Wegen gesucht, um die Gastronomie dennoch unterstützen zu können. Ziel unseres Antrags war, dass Flensburger Gastronomen in der kalten Jahreszeit wieder Heizpilze im Außenbereich aufstellen dürfen. Leider fand sich hierfür keine Mehrheit.

Welche Optionen bleiben der Gastronomie, um Heizpilze einzusetzen?

Deshalb haben wir die Leitung der Stabsstelle Recht nach ihrer juristischen Einschätzung gefragt. Wir wollten wissen, ob es jedem Gastronomen möglich ist, eine Sondernutzungserlaubnis zu stellen, damit Heizgeräte genutzt werden können.

Die Antwort aus der Verwaltung lautet, dass jeder Gastronom einen Antrag auf Befreiung von den Vorgaben der Satzung stellen kann. Dieser Antrag ist an die Stadt bzw. Ordnungsbehörde zu richten.

Ein Verbot von Heizstrahlgeräten ergibt sich dabei aus den „Möblierungsvorgaben“ in der Anlage 1 zur Satzung.

Was heißt das nun für die Gastronomen, die einen Heizstrahler einsetzen möchten?

Gastronomen, die Heizpilze gerne für ihre Außengastronomie nutzen wollen, regen wir hiermit an, einen Antrag auf Befreiung von den Satzungsvorgaben bei der Stadt zu stellen.