Geld für Flensburger Kulturdenkmäler ein Erfolg der FDP

Flensburg. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat Gelder zur Restaurierung von Kulturdenkmälern freigegeben. Flensburg wurde dabei mit insgesamt 195.000 Euro großzügig bedacht.

Kay Richert
Kay Richert

Kay Richert, Vorsitzender der FDP Flensburg ist hoch erfreut: „Als Flensburger hat mich diese Nachricht begeistert. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei unserem FDP-Bundestagsabgeordneten Jürgen Koppelin bedanken. Er hat sich in Berlin dafür stark gemacht, dass Gelder aus diesem Topf nach Flensburg fließen.“ Im Sommer habe er gemeinsam mit Jürgen Koppelin, der starke familiäre Bindungen an Flensburg hat, das Logenhaus besichtigt. „Es ist fantastisch, dass sein Versprechen, sich im Bundestag für Flensburg einzusetzen, mit einem solchen Ergebnis gekrönt wird. Damit hat die FDP ihre Verlässlichkeit erneut unter Beweis gestellt.“ Konkret werden 120.000 Euro für die Restaurierung unseres Flensburger Logenhauses sowie 75.000 Euro für das Grabmal der Familie Christiansen zur Verfügung gestellt.

Die technische Umsetzung der Förderung erfolgt durch das Land im Auftrag des Bundes. „Die schwarz-gelbe Bundesregierung hat die Mittel bereitgestellt. Nun hoffe ich, dass die Landesregierung gemeinsam mit den Trägern die Maßnahmen zügig umsetzt“

Die FDP hat in Berlin dafür gesorgt, dass insgesamt 13,5 Millionen Euro aus dem Nachtragshaushalt 2012 für die Sanierung und Restaurierung von Kulturdenkmälern zur Verfügung gestellt werden. Mit knapp 1,8 Millionen fließt ein überproportionaler Anteil davon nach Schleswig-Holstein.