Flensburgs Gastronomie: FDP beantragt die Nutzung von Heizpilzen wieder zuzulassen

Der Hotel- und Gaststättenverband hatte aufgrund der Corona-Krise gefordert, die Heizpilzregelungen in Deutschland zu reformieren. Schließlich können Gastwirte dank der Wärmestrahler ihre Gäste auch außerhalb des Lokals bewirten, wenn es draußen kälter wird. Auch die FDP-Flensburg unterstützt die Forderung und bringt zum nächsten Hauptausschuss einen entsprechenden Antrag ein. Darin wird die Verwaltung aufgefordert, das Nutzen von Heizpilzen in Flensburgs Gastronomie zu ermöglichen.

Der FDP-Fraktionsvorsitzende Christoph Anastasiadis begründet den Antrag so: „Aus den bisherigen Untersuchungen zu Corona geht hervor, dass ein großer Teil der Infektionen in geschlossenen Räumen passiert. In Außenbereichen, an der frischen Luft, sinkt hingegen das Risiko einer möglichen Infektion. Die Nutzung von Heizpilzen kann dazu beitragen, Infektionsrisiken dort zu minimieren, wo erwartungsgemäß viele Menschen aufeinandertreffen.

Durch die Heizpilze sollen die bestehenden Hygieneschutzkonzepte der gastronomischen Betriebe sinnvoll ergänzt werden, da Kundenaufkommen entzerrt werden und über längere Zeit im Außenbereich bewirtet werden können.