FDP-Fraktionsvorsitz: Christoph Anastasiadis löst Kay Richert ab August ab

Seit Montag ist es nun offiziell: Kay Richert wird sein Amt als FDP-Fraktionschef zum 1. August dieses Jahres an Christoph Anastasiadis abgeben. Nach 7 Jahren an der Spitze der Flensburger Ratsfraktion gibt er auch sein Ratsmandat ab. „Ich finde, eine Fraktion sollte auch mit jungen Themen vertreten sein, ich denke da an Verkehrspolitik, Klimaschutz und die aktuelle Innenstadtdebatte“, schildert Kay Richert seine Entscheidung.

Kay Richert wird der Fraktion weiterhin als bürgerschaftliches Mitglied in unterschiedlichen Ausschüssen in Flensburg zur Seite stehen. Durch seinen Sitz im Kieler Landtag wird die FDP-Ratsfraktion von den Wechselwirkungen zwischen der Landes- und der Kommunalebene profitieren.

Christoph Anastasiadis wird fortan das Amt des FDP-Fraktionsvorsitzenden übernehmen. „Es hat für mich etwas Ehrendes, wenn ich mich in die Kommunalpolitik einbringen kann. Ich habe mir vorgenommen, stärker mit Bürgern, Verbänden und Vereinen ins Gespräch zu kommen. Was die Bürger bewegt, ist für mich wichtig“, beschreibt Christoph Anastasiadis seine Vorfreude auf das neue Amt.

Wer ist Christoph Anastasiadis? Politische Fakten

  • Christoph ist 25 Jahre und studiert an der Universität Flensburg internationales Management.
  • Er ist seit 2012 politisch aktiv, anfangs nur bei den Jungen Liberalen, später auch bei der FDP.
  • Von 2017 bis 2019 war er im FDP-Landesvorstand.
  • 2018 bis 2019 begleitete Christoph das Amt des Landesvorsitzenden der Jungen Liberalen SH.
  • In der Flensburger Kommunalpolitik sammelte er bereits Erfahrungen u. a. in den Ausschüssen für Kultur und Tourismus, Finanzen, Bürgerservice Schutz und Ordnung sowie im Städteplanungsausschuss.
  • Sein Vorsitz wird künftig von den FDP-Ratsmitgliedern Susanne Rode-Kuhlig und Björn Ellenberg begleitet.
  • Christoph übernimmt nach der Sommerpause die Mitgliedschaft im Hauptausschuss.

Wie geht es jetzt weiter?

  • 10. August: Konstituierung
  • 20. August: Ratsversammlung – Kay Richert wird als Ratsmitglied verabschiedet und Christoph Anastasiadis als Ratsmitglied verpflichtet.
  • Auf der kommenden Klausurtagung sollen neue thematische Schwerpunkte gesetzt werden.

Neue alte Ziele: Wirtschaft, Mobilität und Haushaltskonsolidierung

Christoph Anastasiadis möchte verschiedene politischen Themen unter seinem Vorsitz verstärkt angehen. „Zum einen ist die Haushaltskonsolidierung für Flensburg bedeutend. Wir waren vor Corona auf einem guten Weg. Allerdings können wir Corona nicht als Ausrede für alles gelten lassen. Wir müssen uns bereits jetzt einen Überblick verschaffen, wann wir finanziell wieder auf einen grünen Zweig kommen.

Ein weiteres relevantes Thema für den künftigen Fraktionsvorsitzenden sind allgemein die Wirtschaft und die Flensburger Kaufleute. „Hier müssen wir den Masterplan Mobilität auf die Realität abstimmen.

Auch Sozial- und Bildungsthemen sollen in Zukunft weiter in den Fokus gerückt werden. „Bildung ist für viele Menschen der Schlüssel, um Lebensziele zu verwirklichen. In der Kommunalpolitik können wir einige Rahmenbedingungen aktiv mitgestalten und verbessern.“ Dabei geht es zum Beispiel um die Gebäudesubstanz und die technische Ausstattung. Aber auch der Hochschulstandort soll weiter gestärkt werden.