Bundestagswahl: Christoph Anastasiadis kandidiert für die FDP im Wahlkreis 1

Am Samstag kamen die FDP-Kreisverbände Schleswig-Flensburg und Flensburg zur Wahlkreismitgliederversammlung zusammen, um ihren Bewerber für den Wahlkreis 1 für die Bundestagswahl 2021 zu bestimmen. Flensburgs FDP-Fraktionsvorsitzender Christoph Anastasiadis wurde als FDP-Direktkandidat gewählt.

Anastasiadis bezeichnete seine Kandidatur für Berlin als Herzensangelegenheit, die lange geplant war. In seiner Rede sagte er: „Die Bundespolitik hat viel verschlafen und auf die lange Bank geschoben, was wir jetzt in der Krise auch zu spüren bekommen. Corona und seine Folgen, das Klima und die Wirtschaft sind Themen, die ich in Berlin angehen möchte. Auch E-Learning, E-Government, Energiepolitik und eine nötige Rentenreform sehe ich als meine Schwerpunkte.“

Zuvor hatten Christine Ascheberg-Dugnus und Gyde Jensen (beide FDP-Bundestagsmitglieder) von der politischen Arbeit aus Berlin berichtet, die sich innen- und außenpolitisch mit Corona beschäftigt. Max Mordhorst (JuLi-Vorsitzender SH) und Jan Schupp (FDP-Direktkandidat aus Henstedt-Ulzburg) freuen sich auf einen gemeinsamen liberalen Wahlkampf in Schleswig-Holstein mit digitalen Methoden und zahlreichen Bürgergesprächen.