Viel Theater um Kultur-Zuschüsse

Die neuen Leistungsvereinbarungen mit den freien Kulturträgern der Stadt (Kühlhaus, folkBALTICA, Volksbad und Pilkentafel) waren keine einfache Entscheidung. Alle Einrichtungen hatten uns im Vorfeld deutlich gemacht, warum sie eine Erhöhung der Zuschüsse benötigten. Die Pilkentafel war hier ein Sonderfall. Wollten die anderen Institutionen lediglich ihr kulturelles Angebot für die Bürger für die Zukunft absichern, so hat sich die Pilkentafel komplett neu erfunden und ein ganz neues Konzept inklusive zusätzlichem Personal auf die Beine gestellt.

Gerne wollen wir kulturelle Angebote in unserer Stadt erhalten. Aber jetzt ein komplett neues Konzept zu finanzieren, indem wir den Zuschuss von aktuell jährlich 50.000 auf 100.000 verdoppeln, ist in der aktuellen Haushaltslage nicht drin. Den Vorschlag der CDU, die Zuschüsse gestaffelt über die Jahre auf 70.000 zu erhöhen, hätten wir gerne mitgetragen. Somit hätte die Pilkentafel eine Erhöhung im gleichen Maße wie die anderen Einrichtungen erhalten. Damit hätte man der Kultur eine Hand gereicht, gleichzeitig aber die Mehrausgaben im Haushalt begrenzt.

Nun hat sich eine Mehrheit gefunden, die Zuschüsse auf 85.000 zu erhöhen. Dies mitzugehen, waren wir Freien Demokraten jedoch nicht bereit.

André Classen
Kulturpolitischer Sprecher