Tedox statt Poco – eine vertane Chance für die Stadt

Presseinformation

Zur der Ankündigung, Tedox in der ehemaligen MAX BAHR-Liegenschaft anzusiedeln erklärt Ratsherr Christian R.M. Koch:

Christian R.M. Koch„Es ist sehr bedauerlich, dass die Ratsfraktionen von CDU, SPD, Linke und Grüne die Ansiedlung des Einrichtungshauses Poco verhindert haben. Die angeführten Argumente gegen die Ansiedlung sind nicht nachvollziehbar und erinnern an planwirtschaftliches Denken. Flensburg braucht mehr Marktwirtschaft! Flensburg hätte im Sommer 2014 bereits 75 Arbeitsplätze ermöglichen können und den ehemaligen Mitarbeitern von MAX BAHR eine neue Heimat geboten. Dass jetzt der Eigentümer seine Chance nutzt, immerhin erneut einen Baumarkt zu eröffnen, halten wir für konsequent. Dadurch werden immerhin 25 Arbeitsplätze geschaffen und der Leerstand in der Bleiche beendet.

Politik sollte sich nicht anmaßen, unternehmerische Entscheidungen treffen. Die Freien Demokraten fordern weiterhin eine Auflockerung des Einzelhandelskonzeptes und die Ansiedlung von Gewerbe in der südlichen Schleswiger Straße. Flensburg muss als Oberzentrum im Einzelhandel mehr bieten. Poco wäre ein interessantes überregionales Angebot gewesen. Leider haben CDU, SPD, Grüne und Linke das erfolgreich verhindert. So wird Flensburg leider weiterhin unter seinen Möglichkeiten bleiben.“