Krankenhausneubau: FDP informiert sich vor Ort

Flensburg. Vertreter der FDP-Ratsfraktion haben sich vor Ort über die Situation in Flensburgs Krankenhäusern informiert. Dazu besuchten Ratsfrau Susanne Rode-Kuhlig und der Fraktionsvorsitzende Kay Richert die DIAKO-Vorstände Wolfgang Boten und Martin Wilde im Haus Pniel. Die Herausforderungen rund um den geplanten Krankenhausneubau im Peelwatt waren dabei ein Hauptthema.

„Für die Träger ist es wichtig, schnell Klarheit über den Standort zu erhalten“ sagt Susanne Rohde-Kuhlig. Denn natürlich hänge die Planung des Neubaus vom Standort ab. „Die beste Unterstützung, die wir als Kommunalpolitik leisten können, ist weiterhin gemeinsam vorzugehen und Eitelkeiten und Alleingänge zu vermeiden.“

Die Fragen zur finanziellen Unterstützung des Landes richteten sich vor Allem an Kay Richert, der als Flensburger Abgeordneter im Kieler Landtag ist. „Hier geht es sowohl um die Finanzierung des Neubaus wie auch um den Umgang mit den Zuschüssen, die für die bestehenden Häuser gezahlt wurden.“ Minister Heiner Garg (FDP) sei hier sehr engagiert und arbeite eng mit den Verantwortlichen in Flensburg zusammen, namentlich mit der Oberbürgermeisterin Simone Lange. „Der politische Wille ist da“ sagt Richert.

Weitere Themen waren die Geburtshilfe, gynäkologische Versorgung und Kinderintensivbetreuung sowie der Fachkräftemangel.