Frühjahrsempfang der FDP Flensburg

Flensburg. Am Samstag den 20.04.2013 fand der Frühjahrsempfang der Flensburger Freidemokraten und damit verbunden der Auftakt in den Kommunalwahlkampf im Sail-Inn in Fahrensodde statt.

Foto 4Bei Kaiserwetter in maritimem Ambiente begrüßte der Kreisvorsitzende Kay Richert die Gäste des Kreisverbandes und  stellte in seiner Rede heraus, welche Bedeutung die kommenden Wochen für die Flensburger Liberalen besitzen und warum das beschlossene Programm „Besser für Flensburg“ ist.

„Das Beispiel Fahrensodde zeigt, warum die Liberalen in Flensburg so wichtig sind: Wir reden nicht nur vom Bürgerwillen, im Gegensatz zu allen anderen handeln wir auch danach. Und hätten die anderen Parteien auf uns gehört, wäre Flensburg viel erspart geblieben; ob Sparkasse oder Stadtwerke-Beteiligungen, ob 14 zusätzliche Millionen für die NOSPA oder das Campusbad, wir haben jedes dieser Desaster vorausgesagt. Verlässlichkeit und Vernunft sind unsere bürgerlichen Leitwerte. Und deswegen muss die FDP mit einer starken Fraktion in der kommenden Ratsversammlung vertreten sein.“, so Richert.

Nach dem Wahlkampfauftakt durch Richert sprach der langjährige Bundestagsabgeordnete und Ehrenvorsitzende der FDP Schleswig-Holstein, Dr. hc. Jürgen Koppelin, als Hauptredner zu aktuellen Themen der Bundes- und Landespolitik, betonte aber auch seine stets gepflegte, enge Beziehung zu den Nordliberalen.

Unschön am Rande:  Ein Restaurant-Gast beschwerte sich bei den Wirtsleuten, wie man Räume in einem Verein der dänischen Minderheit an die FDP vermieten könne. „Ein bedauerlicher Fall von fehlendem Demokratieverständnis“, sagt der Kreisvorsitzende Kay Richert dazu. „Zum Glück trifft man diesen Typus nicht mehr häufig. Es wäre auch schade, wenn einzelne mit ihrem eingeschränkten Horizont das Klima der Gemeinsamkeit vergiften würden, das Flensburg auszeichnet.“