FDP und Akopol hinterfragen Stille Gesellschaft und Darlehen an Mr.Net

Vor dem Hintergrund künftiger finanzieller Risikominimierung bei den Flensburger Stadtwerken haben sich die Ratsfraktionen von FDP und Akopol mit der Beteiligung der
Stadtwerke-Enkeltochter Flensburger Förde Energie (FFE) an das Flensburger Telekommunikationsunternehmen Mr. Net Group befasst.

Grundsätzlich hinterlässt dabei die Tatsache, dass der Geschäftsführer von Mr. Net der frühere IT-Abteilungsleiter der Stadtwerke ist, einen unguten Eindruck. Die stille Gesellschaft der FFE an Mr. Net in Höhe von 135.00 Euro veranlasst zu der Frage, um welche Art einer Stillen Gesellschaft es sich eigentlich handelt. Nimmt die FFE und damit auch die Stadtwerke nicht nur am Gewinn des privaten Unternehmens sondern auch am Verlust teil?

Zugleich hinterfragen die beiden Fraktionen das Absicherungskonzept und die Verzinsung des FFE-Darlehens an Mr. Net in Höhe von 635.000 Euro. Ist das Darlehen ausreichend abgesichert, ist die Verzinsung angemessen? Die Ratsfraktionen von FDP und Akopol bitten die Stadtwerke um öffentliche Aufklärung.