Landtagswahl 2012: FDP Flensburg schickt Kay Richert ins Rennen

kpt-nov11_7
FDP-Bundestagsabgerodneter Sebastian Blumenthal (r.) gratuliert Kay Richert (l.) zur Nominierung

Flensburg. Am Samstag, den 05.11.2011 nominierte die FDP Flensburg ihren Kreisvorsitzenden Kay Richert zum Direktkandidaten für die Landtagswahl 2012 im Wahlkreis Flensburg. Der Wahlkreisparteitag sprach sich einstimmig für den 38-jährigen Diplom-Verwaltungswirt aus Flensburg-Weiche aus, der sich vor allem mit seinem Eintreten für bürgerliche Werte und die Stärkung der Wirtschaft einen Namen gemacht hat.

Kay Richert dankte den Anwesenden für das herausragende Wahlergebnis sowie für Vertrauen und Zuversicht, die sie ihm damit gezeigt hätten.

In seiner Rede forderte Kay Richert vor allem, Flensburgs strukturelles Problem Nummer eins anzupacken: „Die unnatürliche Trennung von Wirtschaftsraum und politischer Gebietskörperschaft muss abgeschafft werden. Wir brauchen eine Gebietsreform, die Flensburg mit seinem Umland vereinigt.“ Aktuell trage eine Gemeinde die Kosten während die anderen Gemeinden den Nutzen hätten, so Kay Richert weiter.

Darüber hinaus ist es Kay Richert wichtig, Flensburg auf allen Ebenen mehr Gewicht in Kiel zu verschaffen. „Das Verhältnis, in dem die angedachten Landeshilfen für die großen Städte verteilt werden sollen, ist ungerecht. Hier kommt Flensburg entschieden zu kurz.“ Anstatt erfolgreiche Schritte zur Konsolidierung als Maßstab zu nehmen, belohne das Wirtschaftsministerium notorische Schuldenmacher wie Lübeck unter dem Sozialdemokraten Saxe für ihr Nicht-Sparen.

Gemeinsam mit den anwesenden Abgeordneten aus Bundestag und Landtag, Sebastian Blumenthal (MdB) und Carsten Peter Brodersen (MdL), verwies Kay Richert auf Verdienste der FDP als Regierungspartei: Vieles, wofür die FDP kritisiert worden sei, sei heute Meinung der breiten Mehrheit. So sei beispielsweise Vizekanzler Rösler als Antieuropäer beschimpft worden, als er als erster Politiker von Rang einen Schuldenschnitt Griechenlands forderte. Heute vertrete nicht nur die Kanzlerin selber diese Meinung, auch die öffentliche Meinung sei umgeschwenkt.

Des Weiteren fanden Nachwahlen für den Kreisvorstand statt. Dr. Frederike Friedrich-Harder wurde zur Schatzmeisterin und Dominik Ulbricht zum neuen Pressesprecher des Kreisverbands gewählt. Der Kreisvorsitzende Kay Richert dankte dem scheidenden Schatzmeister Woldemar Bader für die in Jahrzehnten gezeigte Treue und seinen hohen persönlichen Einsatz für die FDP Flensburg.