FDP (F)lensburg (d)iskutiert (P)olitik: Landestheater Fr. 12.01.2018

„Eine Gesellschaft, die ihrem Theater nicht hilft, ist, wenn nicht tot, so doch todkrank.“ (Garcia Lorca,Schriftsteller)

Am Freitag, den 12. Januar 2018 steht im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „FDP – Flensburg diskutiert Politik“ zum Auftakt ein Besuch der Flensburger FDP im Landestheater auf dem Terminkalender. Und das wird hochinteressant, denn der Generalintendant Peter Griesebach höchstpersönlich wird uns begrüßen und uns Gelegenheit geben, den 1894 eröffneten Musentempel durch eine Führung sehr gründlich vor und hinter den Kulissen kennenzulernen. Während des Rundganges werden wir spannende Informationen zum Landestheater erhalten und überdies Fragen zu Gegenwart und Zukunft des Hauses stellen können. Das Schleswig – Holsteinische Landestheater und Sinfonieorchester, so lautet die exakte Bezeichnung dieses Hauses seit 1974 nach der Fusion der selbständigen Bühnen Flensburg, Rendsburg und Schleswig sowie des Sinfonieorchesters in Flensburg, ist das größte Landestheater der Bundesrepublik Deutschland und bespielt seit 43 Jahren fast den gesamten Nordwesten Schleswig – Holsteins.

Nach der gut einstündigen Besichtigung besteht die Möglichkeit, am Abend sich das äußerst unterhaltsame Musical „In 80 Tagen um die Welt“ als deutsche Erstaufführung anzusehen und anzuhören. Das erst 2016 entstandene Musical nach der Romanvorlage von Jules Verne gilt noch als Geheimtipp, wird jedoch nach den Stationen Linz und Flensburg bestimmt seinen Weg in die Welt machen.

Anmeldungen (die Besucherliste für die Führung ist auf 20 Personen begrenzt) können bis zum 1.12.2017 unter ellenberg@fdp-flensburg.de gemacht werden. Wer nur die Abendvorstellung besuchen will, der meldet wie auch die Teilnehmer an der Theaterführung bitte seine Kartenwünsche ebenfalls unter ellenberg@fdp-flensburg.de an.

Die Führung ist kostenfrei. Die Karten für das Musical werden voraussichtlich zwischen 22 und 34 Euro kosten. Dieser Betrag ist vor Ort zu entrichten.