Etwas größer denken

von Christan R.M. Koch

Wenn die Kommune kein Geld hat, bedient sie sich gerne bei denen, die es vermeintlich haben: Gewerbetreibende. Reedereien versuchen Handelsrouten zu meiden, die von Piraten bedroht werden. Gewerbetreibende und Unternehmen meiden die Städte, die Ihnen mehr abverlangen als andere. Sie müssen selber aufs Geld schauen, um am Markt zu bestehen.

Deutschland ist das einzige Land in der EU, das eine Gewerbesteuer hat. Wenn Harrislee oder Handewitt beim Hebesatz niedriger liegen als Flensburg, dann wird dorthin umgesiedelt oder in das Ausland. Bei einer Erhöhung kommt im Zweifel also weniger rein als vorher.

Die Stadt braucht mehr Einnahmen. Das stimmt. Bei den Ausgaben ist nur wenig Luft. Das stimmt auch. Was mir in Flensburgs Stadtrat fehlt, ist eine Vision: Etwas größer denken. Wie wäre es denn, mit den Umlandgemeinden zusammenzugehen? Das wäre eine nachhaltige Lösung. Aber sie muss auch den anderen Gemeinden gefallen. Hier gilt es gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Für die Region wäre es das Beste.

Eine Großstadt Flensburg mit weit über 100.000 Einwohnern würde auch andere Zuwendungen bekommen aus ganz anderen Töpfen. Wie die anderen 82 Großstädte Deutschlands würde sie auch in der Verkehrsplanung anders berücksichtigt werden müssen. Aber wir machen lieber klein-klein. Schade. Flensburg und die Region hätten gemeinsam so viel Potential.

Christian R.M. Koch
Beisitzer