Bushaltestelle Ziegeleistraße: FDP fordert mehr Sicherheit für Schulkinder

Flensburg. Der FDP Kreisverband Flensburg fordert die Stadtverwaltung auf für mehr Sicherheit für die Schulkinder des Fördegymnasiums und der Fridtjof-Nansen-Schule zu sorgen, die an der Bushaltestelle „Ziegeleistraße“ aussteigen, um die Schule aufzusuchen. Die entsprechende Anfrage wurde bereits von der FDP Ratsfraktion im SUPA eingereicht.

Dr. Friederike Friedrich-Harder
Dr. Friederike Friedrich-Harder

Dr. Friederike Friedrich-Harder, Schatzmeisterin im Kreisverband, sagt dazu: „Die Sicherheit und Unversehrtheit unserer Kleinsten liegt uns allen sehr am Herzen. Wir sollten daher prüfen, wie wir den Kindern ein sicheres Überqueren der Mürwiker Straße ermöglichen können.“ Dr. Friedrich-Harder bemängelt weiter: „Die Bushaltestelle liegt an einer für Autofahrer unübersichtlichen Stelle. Der nachfolgende Verkehr muss aufgrund eines Abbiegers und einer Verkehrsinsel hinter dem Bus verharren, bis dieser weiter fährt. Die Kinder laufen natürlich direkt über die Straße, denn die nächste Ampelanlage findet sich erst am Stadion oder an der Seewarte.“

„Ich sehe dort dringenden Handlungsbedarf. Die Stadt sollte handeln, bevor jemand etwas passiert. Notfalls muss der Bus einen Umweg über die Elbestraße in Kauf nehmen“, so Dr. Friederike Friedrich-Harder weiter. In der Anfrage bittet die FDP um eine schnelle Lösung, sodass die Problematik pünktlich zum neuen Schuljahr nach den Sommerferien gelöst ist.